FANDOM


Der 3.Oktober ist für das Volk der DDR ein Trauertag, es ist der Tag der Zwangsvereinigung und der Annexion durch die faschistische BRD. Nur die BRD-Faschisten und ihre habgierigen Handlanger feiern ihn. Diese Zwangsvereinigung ist ein Anachronismus, denn Sozialismus und Kapitalismus gehören weder zusammen und können auch nicht zusammenwachsen, wie sich gezeigt hat; so wie Gut und Böse nicht zusammengehören. Was nicht zusammengehört, kann auch nicht zusammenwachsen, und erst recht keine Früchte tragen. Auf Biegen und Brechen wurden zwei unterschiedliche Gesellschaften miteinander verklammert, ein menschenfeindliches Experiment, das schon lange gescheitert ist und sich nur noch mit Durchhalteparolen, lachhaften Wunderwaffen und immer absurderen Versprechungen und Ablenkungsmanövern dahinschleppt ("Rente mit 67 oder 70 wird Arbeitslosigkeit senken" , "Aufhebung des Kündigungsschutzes bringt mehr Arbeitsplätze", "Deutschland muss am Hindukusch verteidigt werden", "Krieg gegen Afghanistan und Jugoslawien ist Friedenseinsatz", "Steuererleichterungen für Großverdiener erhöhen Kaufkraft von Kleinverdienern" , verfassungswidrige Erpressung von Parlamentariern durch Kanzler und Kriegsverbrecher Schröder mittels Rücktritt). Am Vorabend der Revolution wird es noch einige Zeit immer absurder werden, bis auch der Letzte begriffen hat, dass die Kapitalistenbonzen und Mammonanbeter aller Parteien abgewirtschaftet und versagt haben. In anderen Ländern haben sie das schon weitestgehend: Ud SSR, Argentinien, Venezuela, Bolivien, Brasilien, USA, Osteuropa, die gesamte "3. Welt". Die feigen hinterhältigen inkompetenten BRD-Wirtschaftsführer und ihre Helfer, die prokapitalistischen Politiker und Militaristen, die uns versklaven, sitzen nur noch instabil in ihrem Sattel, jederzeit zur Flucht und zu Wendehalsaktionen bereit. Ihre ideologischen Waffen gehen zuende und deshalb bieten sie immer unglaubwürdigere, schnell zusammengeschusterte Täuschungen und Versprechungen an, um ihre Privilegien und Pfründe zu sichern. Was hat die Zwangsvereinigung in der annektierten DDR bewirkt? Unsere eigenen Feiertage, unsere Traditionen, Symbole und Gesetze, unsere Kultur und Geschichte, wurden uns zwangsweise und gewaltsam genommen; gestohlen wurden uns unsere Kunst und Literatur, Musik und Wissenschaft, unsere eigenen Fernseh- und Radiosender, unsere Schulbücher und Lehrpläne, unser Schulsystem, unsere Denkmäler, Straßennamen, viele Bibliotheken, viele Theater und Kulturhäuser, der Palast der Republik und viele andere Bauwerke, der 7.Oktober (Gründung der DDR), der 8.Mai (Tag der Befreiung), unsere Organisationen, Zeitungen und Zeitschriften, unsere Erzeugnisse und Produkte, unsere fast kostenlosen Wohnungen, unsere kostenlose Bildung und Gesundheitsversorgung, unser Lebensstandard, alle unsere sozialen und beruflichen Rechte und Errungenschaften, unsere gesicherten Arbeitsplätze, die Gleichberechtigung, unsere Industrie, unsere Wälder, Seen, Felder, Bodenschätze, Flüsse, unser Volkseigentum, unsere Würde ..., alles das wurde uns zwangsweise gegen unseren Willen gestohlen und geraubt. Die BRD-Kapitalisten und BRD-Faschisten betrachten und behandeln die DDR-Bevölkerung als Untermenschen, deswegen bezeichnen sie uns verächtlich als Ossis oder Jammerossis oder als Kommunisten oder als Spitzel oder als Mitläufer oder Wendehälse oder Blockflöten oder als Gleichgeschaltete oder rotlackierte Faschisten oder rote Socken oder nennen uns Stasi-Schweine, und geben uns in der annektierten DDR nur halb so viel Arbeitsplätze , nur 30-70 % des BRD-Gehalts, nur die schlechteren und niedrigeren Arbeitsplätze, sich selbst jedoch die privilegierten Posten, wo es sich gut leben lässt. Nie zuvor sind die friedliebenden DDR-Bürger mit solchen Beschimpfungen und Beleidigungen diffamiert worden. Die sowjetischen Besatzungstruppen, die Kommunisten, die Antifaschisten und die SED haben uns tausendmal besser behandelt: keine Arbeitslosen, keine Obdachlosen, keine soziale Unsicherheit, keine Ausbeutung, keine Armen und keine Bettelnden gab es bei uns, keine Beleidigungen und Diffamierungen und keine Mauer zwischen Arm und Reich. Seit 1990 müssen wir zwangsweise die uns fremden BRD-Feiertage mitfeiern und zwangsweise die uns übergestülpten undemokratischen BRD-Gesetze und Verordnungen einhalten, gemacht von faschistischen und antikommunistischen Juristen, Bürokraten und Beamten, von denen die meisten Täter, aktive Handlanger und Massenmörder in Hitlerdeutschland waren, und die sich nach 1945 gegenseitig von aller Schuld freisprachen und so taten, als hätten sie nichts mit dem kapitalistischen 3. Reich zu tun, obwohl personell, wirtschaftsstrukturell und hierarchisch fast alles unverändert blieb in der BRD. Sodass bis heute die meisten westdeutschen Firmen und Institutionen von braunen oder kapitalistisch-faschistoiden Seilschaften beherrscht werden. Auch ideologisch blieb in der BRD alles beim Alten wie unter Hitler: Kapitalismus in der Wirtschaft, Antikommunismus, Antisowjetismus, Verbot antifaschistischer Parteien (KPD,FDJ), Ausbeutungsstrukturen, heuchlerischer Klerikalismus, ungerechte Besitzverhältnisse, Rassismus. Z.B. waren nach 1949 im auswärtigen Amt der BRD mehr Nazis tätig, als vor 1945 unter Hitler. Bis auf einige wenige Sündenböcke wurden Kriegsverbrecher, Kriegsgewinnler und Kriegsförderer nicht enteignet und nicht bestraft und konnten ihr unheilvolles Werk fortsetzen., wie z.B. Thyssen, Krupp, IG-Farben, VW, BMW, Opel, Daimler, Deutsche Bank, Dresdner Bank, Friedrich Flick, SS-Mitglied Hans-Dietrich Genscher (später FDP), SS-Mitglied Hans-Martin Schleyer (später Arbeitgeberpräsident), SS-Mann Schönhuber (später CSU), Otto Wolff von Amerungen (Hitlers Hehler), Filbinger, die Hohenzollernbonzen, Nazigeneral Speidel und Heusinger, Globke, Nazigeneral Gehlen, .... Für alles das hat 1989 niemand in der DDR demonstriert. Niemand in der DDR wurde gefragt, ob er die Annexion will. Es gab nach 1989 keine Volksentscheide, keine Volksabstimmungen; diktatorisch wurde uns alles von den BRD-Faschisten aufgezwungen. Schon deswegen ist die Zwangsvereinigung illegal , unrechtmäßig und ungültig. In Umfragen von 1989/90 stimmte die Mehrheit in der DDR für eine staatlich unabhängige und freie DDR, die Mehrheit ahnte schon, was sonst kommen würde. 13 Jahre Annexion, Diebstahl, Ausbeutung, Unterdrückung Betrug, Veruntreuung, Kriegsverbrechen, Sozialraub und Erniedrigung kamen. Wir haben genug davon. Die Versklavung und Enteignung unseres Landes durch die BRD-Faschisten muss endlich aufhören. Sie haben die Chance gehabt, mit uns einen friedlichen gemeinsamen Staat aufzubauen, haben sie jedoch missbraucht und mit Füßen getreten, sich gewissenlos unser Eigentum angeeignet und sich auf unsere Kosten bereichert. Sie haben den Einigungsvertrag und 2+4 Vertrag von 1990 in zahlreichen Punkten verletzt, z.B. dass von deutschem Boden kein Krieg mehr ausgehen darf. Damit haben sie diesen Vertrag selbst ungültig gemacht. Auch andere Verträge und Abkommen haben sie seitdem gebrochen, wie z.B. den UNO-Vertrag, die Genfer Konvention, die Haager Landkriegsordnung, den NATO-Vertrag, das Potsdamer Abkommen, ihr eigenes Grundgesetz und Strafgesetz; und sie haben nicht zuletzt durch ihre Fälschungen, falschen Versprechungen, Diebstähle, Morde und Bombenabwürfe usw. vielfach gegen ihre eigene Bibel verstoßen, auf die sie uns gegenüber mitunter besonders stolz, hochmütig und heuchlerisch verweisen. Nennen sich Christen (CDU, CSU) oder sozial (SPD) oder frei und demokratisch (FDP), aber sind pseudoreligiöse Antichristen, sind asozial, beschränken unsere Freiheit und sind antidemokratisch. Ihre Militärpfarrer und -bischöfe missbrauchen die Religion, um bei den Soldaten das Gewissen auszuschalten, um sie für Bombenabwürfe, Morde, Todesschüsse, Massaker und Diebstähle ("Requirieren") zu dressieren. Segnen sie immer noch Waffen? Wolf Bierman sagte nach seiner Ausbürgerung von der DDR in die BRD: "Jetzt bin ich vom Regen in die Jauche gekommen." Mit zahlreichen Lügen und Betrügereien hat uns der BRD-Kapitalismus seit 1990 überzogen, so wie die Hitlerfaschisten das deutsche Reich. "Blühende Landschaften" haben sie uns versprochen oder "Es wird keinem schlechter gehen, aber vielen besser", "Eure Wohnungen werden wir euch für wenig Geld überlassen" und ähnlichen Müll. Wir brauchen keine Lügen mehr (Frank Schöbel). 1999 sagten sie uns, dass der Angriffskrieg gegen Jugoslawien gar kein Krieg wäre, sondern ein "Friedenseinsatz". Die BRD-Bonzen ereiferten sich über angebliche Diskriminierungen in Jugoslawien, diskriminieren aber bei sich die DDR-Bevölkerung (nur 40-70% Lohn wie in der BRD, doppelte so hohe Arbeitslosigkeit wie in der BRD usw.), sowie diskriminieren die bei ihnen lebenden Ausländer, Asylbewerber und andere Minderheiten, von denen vor und nach 1990 Hunderte durch geduldete verharmloste und instrumentalisierte rechte Mordkommandos umgebracht worden sind. In Afghanistan, das nie eine Bombe auf die BRD und DDR geworfen hat, sind die BRD-Kapitalisten mit ihren Todeskommandos einmarschiert, obwohl die afghanische Regierung Bin Ladin an neutrale Länder ausliefern wollte und die USA keinen BRD-Soldaten "angefordert" hatten. Was wollen die BRD-Banditen dort? Wenn sie dort angeblich unsere Sicherheit schützen wollen, wieso schützen sie nicht die Leute im eigenen Land vor Entlassung und Armut und rechten Mordkommandos? Wieso verschleudern sie dort Milliarden und geben den Obdachlosen und Armen in ihrem eigenen Land keine eigenen Wohnungen und ausreichend bezahlte Arbeitsplätze. Wieso dürfen dann nicht auch arabische und andere Länder ihre Sicherheit in der BRD verteidigen, indem sie Soldaten hierher schicken und Stützpunkte hier aufbauen? Die BRD versprach uns größere Freiheit, obwohl man jetzt am Arbeitsplatz und bei Vermietern und Landbesitzern wesentlich weniger zu sagen hat als in der DDR. Und die Freiheit bei der Auswahl eines Arbeitsplatzes ist fast gleich Null, da es fast keine Arbeitsplätze mehr gibt. Unsere volkseigenen Häuser, die sie uns geraubt haben, übertünchen sie jetzt möglichst häufig mit neuer Farbe, bezahlt von zwangsweise um das 20-100-fach erhöhten Mieten, die im Sozialismus fast kostenlos waren. Die verlogenen Begründung für diese Erhöhung: Abzahlung von angeblichen Altschulden. Seltsam, dass zu DDR-Zeiten, wo ja diese angeblichen Schulden entstanden sein sollen, die Mieten trotzdem fast kostenlos waren. Und seltsam: Jetzt nach 13 Jahren, wo diese angeblichen Altschulden durch die horrenden Mieten schon längst abbezahlt sind, jetzt müssten die Mieten ja wieder fast kostenlos werden. Warum passiert das nicht? Wieder ein weiterer Betrug des BRD-Unrechtsstaats. Unsere Häuser tünchen sie ständig, um den Verkaufswert zu steigern und um einen Vorwand für weitere Mieterhöhungen zu haben und verpesten mit ihren Giftfarben Luft und Grundwasser. Vielleicht hoffen sie dabei gleichzeitig, uns dadurch über die soziale, wirtschaftliche und kulturelle Misere hinwegtäuschen zu können und über den Diebstahl unserer Häuser und Wohnungen und Werte. Ihr marodes kapitalistisches Wirtschaftssystem konnte nicht mal in der BRD allen eine eigene Wohnung und einen normal bezahlten Arbeitsplatz geben, geschweige denn in der annektierten DDR. Ihre kapitalistische Mangelwirtschaft ist unfähig, uns fast kostenlose Wohnungen, gute Arbeitsplätze, kostenlose Kindergärten und -krippen, kostenlose Gesundheitsversorgung, kostenlose Studienplätze mit Stipendien für alle zu geben. Schon allein daran sieht jeder Idiot, dass unsere Wirtschaft leistungsfähiger und besser war als in der BRD. Wir fordern: Ausweisung der inkompetenten BRD-Wirtschaftsbosse und Berufspolitiker, Abschiebung in die BRD und Einreiseverbot für die DDR. Die Geburtenrate in der annektierten DDR ist jetzt nur noch halb so hoch wie vor der Besetzung; die medizinische Versorgung hat sich dramatisch verteuert und verschlechtert; Lebensmittel, Mieten, Kindergärten, Kleingärten, Hochschulausbildung, Versicherungen, Benzin, Busse, Bahn und vieles andere kostet wesentlich mehr seit 1990, Frauen mit Kind werden im Beruf benachteiligt, Lehrstellen für Jugendliche und Arbeitsplätze für Frauen und Männer sind Mangelware und werden schlecht bezahlt; der Wert des Geldes, d.h. die Kaufkraft, ist deutlich kleiner als vor 1990: Alles das und noch andere Verschlechterungen haben dazu geführt, dass die Geburtenrate drastisch gefallen ist. Auf diese Weise betreibt der BRD-Kapitalismus einen schleichenden Völkermord an der DDR-Bevölkerung. Sie betrachten uns als Untermenschen und versuchen uns auszurotten und zu dezimieren, so wie sie die Einwohner der Ud SSR und alle Kommunisten und andere Völker als Untermenschen bezeichneten und ausrotten wollten. (Der BRD-Faschist und BRD-Minister F.J.Strauß verlangte z.B. von den USA, Atombomben auf die DDR zu werfen.) Wir bitten alle Freundesstaaten der DDR, alle UNO-Mitglieder und sonstigen Staaten und Mächte, die DDR von den westdeutschen Besatzern zu befreien. Wir fordern: Ausschluss von BRD und USA aus der UNO und dem UNO-Sicherheitsrat, solange sie der DDR keine staatliche Unabhängigkeit zurückgeben und ihre Soldaten nicht aus dem Ausland und aus der annektierten DDR abziehen. Wir fordern Handels- und Wirtschaftblockaden gegen die faschistische BRD und die USA. Kauft nichts mehr von ihnen und verkauft ihnen nichts, bis zu unserer Befreiung. Etwa 90-95 % des DDR-Volkeigentums haben sich mittlerweile die BRD-Faschisten angeeignet. Wir fordern Rückgabe des Volkseigentums an uns. Und gleichzeitig versuchen uns die BRD-Medien vorzulügen, dass wir von der BRD mehr erhalten, als sie von uns. Tagtäglich pfänden und enteignen die BRD-Faschisten unser Privateigentum, unseren Boden, unsere Häuser und Wohnungen, nachdem sie uns millionenfach unsere Arbeitsplätze und Löhne geraubt haben und behaupten dann, wir würden mehr von ihnen kriegen als sie von uns. Sie faseln etwas von "Aufbau Ost" - wir erkennen nur Raubbau, Abbau und Diebstahl. Unsere Industrie ist durch die BRD-Kapitalisten 13 Jahre lang stärker geschädigt worden als durch den 2.Weltkrieg und die Reparationen zusammen. Trotzdem reden sie arrogant von "Aufbau Ost". In unseren Wäldern holzen sie die besten Bäume ab, stehlen unsere Bodenschätze und Ressourcen, vergiften und zerstören unsere Natur. In der BRD sind mehr Tier- und Pflanzenarten ausgestorben und bedroht als in der DDR, seit 1990 greift das Artensterben auch in der annektierten DDR um sich. Und auch die Bevölkerung der annektierten DDR stirbt seit 1990: nur noch halb so viel Kinder werden bei uns geboren und die Arbeitsfähigen werden durch Erpressung im Arbeitsamt oder soziale Not aus der DDR vertrieben. Wer baut ein Zentrum für die aus der DDR durch die BRD-Faschisten Vertriebenen ? 2 Millionen mussten seit 1990 schon gehen. Eine Abstimmung mit den Füßen über die kapitalistische Chaoswirtschaft. Wer baut ein Zentrum für die seit 1990 in Jugoslawien und Afghanistan von BRD-Faschisten, US-Faschisten und ihren Handlangern Vertriebenen ? Sicher nicht das korrupte faschistische BRD-Parlament nebst Regierung. Nein, sie möchten lieber ein Vertreibungszentrum in Berlin bauen, ein Wallfahrtszentrum für Rechtsextremisten und Revanchisten, um neue Raubzüge gegen Polen, die CSSR, Jugoslawien und gegen die Republiken der Sowjetunion ideologisch vorzubereiten. Denn nachdem sie die DDR und den Kosovo ausgeplündert haben, wollen die BRD-Kapitalisten nun anderswo weiterstehlen und rauben. Natürlich mit ähnlichen scheinheiligen betrügerischen Begründungen wie die Hitlerideologen: Schutz und Befreiung von Minderheiten und Schutz der Menschenrechte (wie gegen die CSSR) , Friedenseinsätze, Terroristenbekämpfung und "Zurückschießen" (wie gegen Polen nach dem Überfall auf den Sender Gleiwitz), einem angeblichen Angriff zuvorkommen bzw. Präventiveinsätze (wie 1941 gegen die Sowjetunion) Die deutschen Kapitalisten und Faschisten lamentieren heuchlerisch wegen etwa 270 bis 1000 Grenztoten und Todesstrafen in der DDR, aber sind selbst für 70 Millionen Tote direkt verantwortlich, 10 Mio. im 1. Weltkrieg und 60 Millionen im 2. Weltkrieg, haben außerdem den Koreakrieg und Vietnamkrieg hochleben lassen und logistisch unterstützt, wo es zusammen etwa 11 Millionen Opfer gab, haben die Kriege gegen Afghanistan, Jugoslawien, den 1. und 2. Golfkrieg unterstützt und mitgemacht und viele andere kleinere Kriege, Massaker, Überfälle, Todesurteile und Vernichtungsaktionen nach 1945 mit mehreren Millionen Toten (Chile, El Salvador, Kolumbien, Honduras, Bolivien, Paraguay, Argentinien, Indonesien, Südafrika, Angola, Algerien, Ruanda, Palästina, Guatemala, Kambodscha, Laos, Nikaragua, Peru, Kuba, Haiti, Panama, Grenada, Philippinen, Türkei, Frankreich, Griechenland), und in all diesen Kriegen gab es zusätzlich mehrere 100 Millionen Vertriebene, Schwerverletzte und Obdachlose. Von den Tausenden Toten durch Todesschüsse der BRD-Polizei, BRD-Armee, BRD-Geheimdienste und Wachdienste an den Grenzen und im Inland, in Afghanistan und Jugoslawien weiß bisher fast niemand. Auch das versuchen die BRD-Bonzen zu vertuschen. Wir fordern Freigabe aller Akten von BND, MAD, Verfassungsschutz und Regierung, wir fordern Glasnost hier bei uns. Wir fordern Aufdeckung der Verbrechen der BRD-Regierungen und der BRD-Geheimdienste. Als Rechtsnachfolger des 3.Reichs, der die BRD unbedingt sein wollte, trägt sie die Verantwortung für die 70 Mio. Toten, zumal fast alle Täter und Hauptverantwortlichen aus der östlichen Besatzungszone und der DDR in die BRD und andere nichtsozialistische Staaten geflohen waren oder schon immer dort wohnten. Der BRD-Alleinvertretungsanspruch und Nichtanerkennung der DDR machen diese Verantwortung komplett. Die BRD-Bonzen und BRD-Kapitalisten predigen Wasser und trinken Wein. Auch Pressefreiheit und Medienpluralismus gibt es nicht bei Ihnen, das wird nur vorgetäuscht. Nur bezahlte korrupte oder linientreue Journalisten dürfen dort auftreten. Nichtkonforme Journalisten werden entlassen oder eingeschüchtert oder es werden ihnen Privilegien wie interessante Dienstreisen oder Interviews entzogen oder ihre Aufstiegschancen werden verschlechtert. Das ist Zensur. Echte Vertreter des Volkes dürfen in der BRD nichts öffentlich schreiben oder sagen. Echte Meinungsfreiheit wollen die BRD-Faschisten unterdrücken, anscheinend haben sie große Angst vor dem freien Wort, Angst um ihre Bonzenprivilegien und ihre zusammengerafften und geraubten Reichtümer. Und in einem Land, wo nicht der Mensch im Mittelpunkt steht, sondern Geld, Besitz, Kapital, Profit, Privilegien und wo die Wirtschaft Priorität hat, wo Arbeitgeber, Firmenbesitzer, Vermieter und Großgrundbesitzer wie Diktatoren auftreten dürfen, kann es keine Demokratie geben, dort werden Menschenrechte und die Verfassung in den Dreck getreten. Wir fordern: Kriegsverbrecher Gerhard Schröder vor ein internationales Kriegsverbrechertribunal, ebenso Peter Struck, Rudolf Scharping und Josef Fischer; alle diese Personen haben in Jugoslawien und Afghanistan Kriegsverbrechen, Massaker und den Tod von Tausenden Unschuldigen verursacht. BRD-Kapitalisten und BRD-Faschisten raus aus der DDR, aus Jugoslawien und Afghanistan, Kongo und Kuwait, weg vom Horn von Afrika, raus aus Kosovo, Mazedonien, Krotatien und Montenegro, keine Beihilfe zur Annexion des Irak. Weg mit dem Wirtschaftsterror gegen Kuba und Nordkorea. Wir fordern:Glasnost und Menschenrechte hier bei uns. Rückgabe der Grundrechte und Menschenrechte des Sozialismus. Rückgabe des Volkseigentums an das Volk. Krieg ist Terrorismus. Kapitalismus ist Faschismus.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki