FANDOM


Von der Führung Deutschlands wurden während der Zeit des Hitlerfaschismus/NS-Zeit in überfallenen und besetzt gehaltenen Staaten und Gebieten Verbrechen und Maßnahmen durchgeführt sowie Gesetze/Befehle/Anordnungen ausgegeben, denen sie die Sammelbezeichnung "Germanisierung" gab.

Zur Germanisierung, die die Unterwerfung der einheimischen Bevölkerung unter deutsche Gesetze, unter die deutsche Sprache, NS-Ziele und NS-Kultur vorsah, gehörte unter anderem das Verbot zum Sprechen, Schreiben und Unterrichten in der Muttersprache der annektierten Länder. Auch der Druck von Schriften und Büchern in nichtdeutschen Sprachen wurde vielfach verboten, nicht erwünschte Bücher vielfach vernichet, auch in Deutschland (siehe Bücherverbrennung. Schulen durften teilweise nicht mehr arbeiten oder nur noch in deutscher Sprache. Der Unterdrückung und Vernichtung der sozialdemokratischen, nichtkonformen und der kommunistischen Menschen, Bücher und Weltanschauung galt das besondere Augenmerk der deutschen Faschisten. Auch Gottesdienste in nichtdeutscher Sprache sowie deutschsprachige Gottesdienste der russisch-griechisch-orthodoxen Religionen, der jüdischen Religion, der Zeugen Jehovas etc. wurden verboten, sogar innnerhalb von Deutschland. Orthodoxe Kirchen und jüdische Synagogen wurden zu Tausenden zerstört oder als Lagerhallen und zu anderen nichtreligiösen Zwecken mißbraucht.

Weiterhin bestand der teilweise verwirklichte Plan, ganze Landstriche mit Deutschen zu germanisieren und die angestammte nichtdeutsche Bevölkerung auszurotten oder zu vertreiben oder als Arbeitssklaven zu verwenden

== Germanisierung im Mittelalter == Von den Historikern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts wurde der Begriff Germanisierung verwendet für den Vorgang der teils friedlichen, teils mit Eroberungen einhergehenden Besiedlung von Gebieten wie Mecklenburg, Pommern und slawischer Gebiete im heutigen Polen sowie Ungarn. Teilweise ging der Germanisierung die Christianisierung voran bzw. nebenher.

== Germanisierung unter den Nationalsozialisten == Während des Nationalsozialismus wurden in überfallenen und besetzt gehaltenen Staaten und Gebieten Maßnahmen durchgeführt sowie Gesetze, Befehle und Anordnungen ausgegeben, die die eroberten Gebiete für die arische Rasse „säubern“ und den NS-Zielen dienlich machen sollten. Eines der Ziele der Nationalsozialisten war die „Schaffung“ von Lebensraum im Osten. Aber auch innerhalb von Deutschland setzte die Germanisierung an.

Vergleichsweise harmlose Methoden waren das Verbot von Sprachen und Schrift außer dem Deutschen. Dies betraf in erster Linie den Schulunterricht sowie Publikationen aller Art. Viele Bücher wurden auch im Ausland vernichtet, die nicht den NS-deutschen Vorstellungen entsprachen. Stark eingeschränkt wurden die orthodoxen Kirchen sowie das Judentum. Deren Gottesdienste durften beispielsweise nicht mehr oder nur noch in deutscher Sprache abgehalten werden, Gotteshäuser und Synagogen wurden zerstört oder für andere Zwecke mißbraucht, wie als Lagerräume. In einigen Fällen wurden die Kirchen samt der dorthin geflüchteten Menschen angezündet, oder Menschen in Kirchen getrieben und dann in Brand gesetzt.

Weitaus härter und teilweise verbrecherisch waren die Methoden gegen Demokraten, Widerständler, Kommunisten, Zigeuner und Juden. Davon zeugt auch der hohe Anteil der Konzentrationslager, Massengräber, Zwangsarbeiter und Vertriebenen in Osteuropa. Diese Methoden waren unter anderem die Ausrottung, Verhungernlassen, Bombenkrieg, Vertreibung, Vergewaltigung, Verschleppung, Ausplünderung und Versklavung der dort einheimischen Bevölkerung. In Polen beispielsweise wurden alle polnischen Universitäten und Hochschulen geschlossen, und es wurde alsdann versucht, die gebildeten, die führenden und die kulturtragenden Schichten zu vernichten - dem fielen bis Kriegsende etwa 20 Prozent aller Polen zum Opfer. Auch in der Ud SSR ging man ähnlich vor, nur die Menschen, die den deutschen "Rasseidealen" entsprachen und keine unerwünschte Weltanschauung hatten, sollten überleben. Mit dem Kommissarbefehl sollte dort ebenfalls die politische Leitungsschicht und die unerwünschte Weltanschauung physisch vernichtet werden.

siehe auch: Generalplan Ost, Endlösung, Kommissarbefehl, Untermensch, Herrenmensch, Unternehmen Barbarossa, Antislawismus, Antisemitismus, Antikommunismus

Der Begriff Germanisierung bezeichnet die Verbreitung des deutschen Volkes und seiner Kultur, vor allem in Mittel- und Osteuropa, sowie die Verdrängung anderer Kulturen in den deutsch besiedelten Gebieten.

Der Begriff entspricht ähnlichen Prozessen bei anderen Völkern, zum Beispiel der Russifizierung.

== Germanisierung im Mittelalter == Von den Historikern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts wurde der Begriff Germanisierung verwendet für den Vorgang der teils friedlichen, teils mit Eroberungen einhergehenden Besiedlung von Gebieten wie Mecklenburg, Pommern und slawischer Gebiete im heutigen Polen sowie Ungarn. Teilweise ging der Germanisierung die Christianisierung voran bzw. nebenher.

Germanisierung unter den Nationalsozialisten Bearbeiten

Im Zuge des Versuchs, ein ‚Großdeutsches Reich‘ zu schaffen, gingen die Nationalsozialisten insbesondere in den besetzten Ostgebieten gegen andere Kulturen vor und versuchten, sie zu verdrängen oder auszurotten. Hauptziel war es, ein kulturell und sprachlich einheitliches deutsches Siedlungsgebiet zu schaffen.

Dieses Ziel wurde mit unterschiedlichen Maßnahmen verfolgt: Verbot anderer Sprachen als dem Deutschen in Publikationen, in der Schule und teilweise auch in Kirchen. Besonders in Polen wurden höhere Bildungseinrichtungen geschlossen und die polnischsprachige Bildungselite verfolgt und teilweise in Konzentrationslagern ermordet. Insgesamt fielen 20-25 Prozent der polnischen Bevölkerung dem Wirken der Hitlerideologen zum Opfer. Ebensfalls in Polen und benachbarten besetzten Gebieten wurden teilweise Kinder verschleppt und in deutsche Familien gegeben, um sie kulturell zu Deutschen zu machen.

Die rassischen Verfolgungen von Juden, Roma und Sinti werden im allgemeinen nicht zur Germanisierung gerechnet.

=== Germanisierung in der Ukrainischen Sozialistischen Sowjetrepublik (USSR) === Die deutsche Wehrmacht und SS verursachte in der Ukraine 5-7 Millionen Tote, die Städte und die Wirtschaft wurden fast völlig zerstört. Der Plan Deutschlands war, im Verlauf der kommenden 20 Jahre nach 1941 in der Ukraine 20 Mio. Deutsche anzusiedeln, zuvor sollte die Ukraine als Kolonie dienen, die man ökonomisch rücksichtslos ausgeplündern wollte. Seit dem Winter 1941/42 wurden trotz hungernder ukrainischer Bevölkerung Fleisch, Milch und Getreide "requiriert" und nach Deutschland transportiert. Nur noch 30 Prozent der als Existenzminimum geltenden Lebensmittelmenge wurde ab Dezember für die Einwohner Kiews verfügbar. Über eine Mio. Ukrainer wurden zur Zwangsarbeit Richtung Deutschland deportiert. Vor Verschleppung, Erschiessungen und Deportation konnte sich viele nur durch Flucht zu Partisanenverbänden retten. Alle ukrainischen Organisationen wurden zwangsweise aufgelöst, selbst alle Sportvereine und das ukrainische Rote Kreuz. Ab Anfang 1942 wurden sämtliche Schulen und Schulklassen oberhalb der vierten Klasse geschlossen. Ukrainische Bücher und Zeitschriften wurden nicht mehr zum Druck zugelassen, einige wenige noch erlaubte Zeitungen wurden streng zensiert. Es wurden massenhafte öffentliche Geiselerschießungen durchgeführt und etwa 250 Ortschaften vollständig zerstört. Die Ukraine und Ostpolen waren die Gebiete, in denen die meisten Menschen dem Holocaust an Juden, Sinti und Roma zum Opfer fielen: Zum einen wurden nach dem Abzug der Roten Armee in vielen Gebieten der Ukraine von ukrainischen Nationalisten Massaker und Pogrome an Juden verübt. Mit den SS-Einsatzgruppen begannen zum anderen die massenhaften Erschießungen von Juden. Das bekannteste dieser Massaker fand am 29. und 30. September 1941 in Babi Jar bei Kiew statt, wo mehr als 33.000 jüdische Kiewer ermordet wurden, gefolgt von weiteren regelmäßigen Massenerschießungen mit weiteren etwa 70.000 Toten. Darüberhinaus wurden alle zivilen Kommunisten und K Pd SU[new]-Mitglieder erschossen, derer man habhaft werden konnte. In der Ukraine legte Deutschland etwa 180 Todeslager an, in denen etwa 1,4 Mio. Gefangene ermordet wurden.

=== Germanisierung in Polen === In Polen wurden von Deutschland etwa 30 Prozent der polnischen Bevölkerung ausgerottet.

Germanisierung in Westeuropa und Deutschland Bearbeiten

Siehe auch: Generalplan Ost

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki