FANDOM


Die Nukleare Teilhabe ist Bestandteil des NATO-Vertrags[new] der BRD. Sie hat unter anderem zur Folge, dass im Falle eines Einsatzes der in Deutschland stationierten US-Atomwaffen diese von deutschen Piloten und Flugzeugen abgeworfen werden dürfen. Flugzeuge der Bundeswehr sind für den Einsatz dieser Waffen umgerüstet worden, mit diesen Flugzeugen werden Übungsflüge abgehalten. Auch an der Planung und Strategie von Atomkriegen ist Deutschland in diesen Verträgen beteiligt - dafür wurde die "Nukleare Planungsgruppe" (NPG) geschaffen.

In Deutschland sind 65 Wasserstoffbomben der USA stationiert, an deren Einsatzplanung Deutschland infolge der Nuklearen Teilhabe beteiligt ist. (Quelle: http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/Griechenland/atomwaffenfrei.html ) Diese Atombomben[new] befinden sich in den US-Militärstützunkten Ramstein[new] und Büchel[new].

Den USA und der BRD wird von einigen Organisationen vorgeworfen, daß die Nukleare Teilhabe ein Verstoß gegen den Atomwaffensperrvertrag[new] darstellt. (auch Nichtverbreitungsvertrag genannt)

siehe auch: NATO-Doppelbeschluss[new], Atommacht[new], Atomwaffen[new]

Die nukleare Teilhabe ist ein Konzept innerhalb der Abschreckungspolitik[new] der NATO[new], das Mitgliedsstaaten ohne eigene Atomwaffe[new] in die Planung des Einsatzes von Nuklearwaffen und in den Einsatz der Waffen selbst durch die NATO einbezieht.

Zur nuklearen Teilhabe gehört, dass die beteiligten Staaten in einschlägigen Gremien mit beraten und entscheiden, dass sie technische Voraussetzungen zum Einsatz von Nuklearwaffen – zum Beispiel geeignete Flugzeuge – bereit halten und dass auf ihrem Territorium Nuklearwaffen lagern. Im Kriegsfall können die Teilhabestaaten Nuklearwaffen unter amerikanischer Kontrolle einsetzen.

Derzeit stellt von den drei Nuklearmächten der NATO nur die USA Waffen für die nukleare Teilhabe zur Verfügung. Teilhabende Staaten sind Belgien[new], Deutschland[new], Griechenland[new], Italien[new], die Niederlande[new] und die Türkei[new], also hauptsächlich frühere Frontstaaten im Kalter Krieg[new].

Die im Rahmen der nuklearen Teilhabe in den nichtnuklearen Staaten gelagerten Waffen sind im Frieden stets von amerikanischen Soldaten bewacht; über die zu ihrer Zündung nötigen Codes verfügt nur die amerikanische Führung. Es wird vermutet, dass in Europa in diesem Rahmen etwa 180 Nuklearwaffen gelagert sind, davon 65 in den deutschen Stützpunkten Ramstein Air Base[new] und Büchel[new].

Die Weitergabe und Stationierung von US-Atomwaffen auf dem Territorium der BRD, der Türkei, Südkoreas, Japans etc., mit welcher Begründung auch immer, stellt eine eklatante Verletzung des Weiterverbreitungsverbots[new] und des Atomwaffensperrvertrag[new] dar.

Siehe auch: NATO-Doppelbeschluss[new], Atommacht[new], Krieg der Sterne[new]

Die nukleare Teilhabe ist ein Konzept innerhalb der Abschreckungspolitik[new] der NATO[new], das Mitgliedsstaaten ohne eigene Atomwaffe[new] in die Planung des Einsatzes von Nuklearwaffen und in den Einsatz der Waffen selbst durch die NATO einbezieht.

Zur nuklearen Teilhabe gehört, dass die beteiligten Staaten in einschlägigen Gremien mit beraten und entscheiden, dass sie technische Voraussetzungen zum Einsatz von Nuklearwaffen – zum Beispiel geeignete Flugzeuge – bereit halten und dass auf ihrem Territorium Nuklearwaffen lagern. Im Kriegsfall können die Teilhabestaaten Nuklearwaffen unter amerikanischer Kontrolle einsetzen.

Derzeit stellt von den drei Nuklearmächten der NATO nur die USA Waffen für die nukleare Teilhabe zur Verfügung. Teilhabende Staaten sind Belgien[new], Deutschland[new], Griechenland[new], Italien[new], die Niederlande[new] und die Türkei[new], also hauptsächlich frühere Frontstaaten im Kalter Krieg[new].

Die im Rahmen der nuklearen Teilhabe in den nichtnuklearen Staaten gelagerten Waffen sind im Frieden stets von amerikanischen Soldaten bewacht; über die zu ihrer Zündung nötigen Codes verfügt nur die amerikanische Führung. Im Kriegsfall jedoch werden 180 dieser Atomwaffen an Deutschland, Belgien, Italien, Türkei und die Niederlage übergeben; dafür wurden einheimische Piloten dieser Staaten trainiert und einheimische Tornado-Flugzeuge umgerüstet. Damit wird sowohl von den USA als auch von den genannten 5 NATO-Staaten direkt gegen Artikel I und II des Atomwaffensperrvertrags verstossen, die es verbieten, Kernwaffen oder die Verfügungsgewalt darüber unmittelbar oder mittelbar weiterzugeben und die Verfügungsgewalt darüber anzunehmen. Griechenland ist 2001 aus der nuklearen Teilhabe ausgetreten, indem es seine Bomber nicht für den Transport von Atomwaffen modernisierte, daraufhin zogen die USA ihre Atomwaffen infolge der geheimen "Direktive 74" ab. Ebenso könnte auch Deutschland den Abzug der Kernwaffen erreichen. ([1]).

Es wird vermutet, dass in Europa in diesem Rahmen etwa 180 Nuklearwaffen gelagert sind, davon 65 in den deutschen Stützpunkten Ramstein Air Base[new] und Büchel[new]. Der Bericht U.S. Nuclear Weapons in Europe ([2]) der unabhängigen US-Organisation NRDC (Natural Resources Defense Counsil) gibt im Februar 2005 genauere Zahlen an: Danach lagern in Europa insgesamt 450 US-Atomwaffen, davon 110 bis 150 in Deutschland. Diese Studie basiert auf freigegebenen Geheimdokumenten und Satellitenaufnahmen. Diese Größenordnung wurde am 9.02.2005 vom Sprecher des Europakommandos der US-Streitkräfte Curry W. Graham bestätigt, der in einem Interview mit der New York Times[new] erklärte, dass die USA in Europa nach wie vor ein beträchtliches Kernwaffen-Arsenal stationiert haben.

Insbesondere Kriegsgegner sind der Meinung, die Weitergabe und Stationierung von US-amerikanischen Atomwaffen in anderen NATO-Staaten im Rahmen der nuklearen Teilhabe würde den Atomwaffensperrvertrag[new] verletzen.

Siehe auch: NATO-Doppelbeschluss[new], Proliferation[new], Wasserstoffbombe

Kategorie:Atomwaffe

WeblinksBearbeiten

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19435/1.html http://www.bits.de/public/researchreport/rr00-2.htm http://www.sicherheitspolitik.bundeswehr.de/12/6/3/3.php http://www.kerlin.de/extern/aufgeschnappt17.htm http://dietrich-bonhoeffer-verein.dike.de/Resolutionen/38_resol.htm http://dip.bundestag.de/btd/13/067/1306762.asc

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki